Exchange Semester Purdue
Auslandssemester,  Campus Stories,  Purdue University,  Studium,  Study Abroad,  USA

Mein Weg zum Auslandssemester in den USA

Wie viele ja sicherlich mitbekommen haben, habe ich vor Kurzem mein neues Abenteuer in den USA gestartet, denn ich werde das kommende Wintersemester an der Purdue University in West Lafayette in Indiana studieren. Die ersten Eindrücke sind schon sehr aufregend und die Vorfreude auf die kommenden Monate ist riesig!! Der Weg zu meinem Auslandssemester in den USA war aber alles andere als einfach, weshalb ich nochmal kurz erzählen möchte, wie ich zu meinem Auslandssemester gekommen bin.

Bewerbungsprozess

Ich wusste schon seit Beginn meines Studiums, dass ich ein Semester lang im Ausland studieren möchte und die Tendenz ging schon immer in die USA, ich habe zwar auch Kanada eine längere Zeit lang in Betracht gezogen, aber ich glaube, dass ich im Herzen immer wusste, dass ich am liebsten in die USA möchte. Von daher habe ich schon sehr früh angefangen, mich über die ganzen Partneruniversitäten der HM und meiner Fakultät zu informieren. Die HM hat ja wirklich unglaublich viele Partnerhochschulen in den USA, weshalb ich anfangs etwas überfordert war und mich gar nicht entscheiden konnte, wo ich am liebsten mein Auslandssemester verbringen möchte. Nachdem ich mich aber ein bisschen besser informiert habe und mich mit ehemaligen Austauschstudenten unterhalten habe, war ich mir dann ziemlich sicher, dass ich an die Purdue University in Indiana möchte. Ich wollte einfach an einen richtigen amerikanischen Campus und das amerikanische College Life selbst erleben. Dafür ist die Purdue University einfach bestens geeignet! Die Universität zählt über 40.000 Studenten und auf dem Campus gibt es wirklich ALLES! Von eigenem Hotel, einem eigenen Flughafen, diverse Stadien über eines der größten Campus Fitness Studios und noch so vieles mehr! Die Universität ist jedes Jahr unter den Top Universitäten in den USA vertreten und es gibt auch eine eigene Tourismus Fakultät, mit wirklich sehr besonderen Kursen, die ich in München leider nicht zur Auswahl hätte. Sobald ich mich im Herzen für die Purdue University entschieden habe, wollte ich nur noch hier hin und konnte mir gar nicht mehr vorstellen, wo anders mein Auslandssemester zu verbringen. Für die Bewerbung hatte ich bis Dezember 2020 Zeit, davor musste ich noch den TOEFL Test machen, der mich auch einige Nerven gekostet hat, wobei ich letztendlich ein doch ziemlich gutes Ergebnis erzielt habe. Nach der online Bewerbung gab es über Zoom noch ein Auswahl Gespräch mit vier weiteren Bewerbern. Als ich gesehen habe, dass es noch vier weitere Bewerber gibt, war ich ziemlich beunruhigt und habe mir Sorgen gemacht, dass es vielleicht nicht klappen könnte. Zum Glück lief alles gut und ich habe Anfang Januar die Zusage von der HM bekommen. Ich habe mich so sehr gefreut, weil ich dann endlich die Gewissheit hatte, dass ich meine Pläne und Träume, die ich mir in den letzten Wochen schon im Kopf zusammengereimt habe, auch wirklich so erfüllen können werde.

Siehe auch  Die Tage vor der Abreise

Als nächstes musste ich mich dann nochmal bei der Purdue University selbst bewerben, wobei diese Bewerbung ziemlich unspektakulär war und man nur einige Dokumente online hochladen musste. Nachdem ich dann auch die finale Zusage von Purdue hatte, stand dann kurz darauf auch schon das erste online Meeting mit meiner Academic Advisor an, um meine Kurswahl zu besprechen. Leider verlief das auch nichts so ganz reibungslos, da die Purdue University für einige Kurse gewisse Voraussetzungen verlangt, die man nur als Vollzeitstudent erfüllen kann. Nach einigem Hin und Her, hatte ich dann aber eine Kursauswahl, mit der ich zufrieden war und die auch die HM so akzeptiert hat.

Housing

Als nächstes musste ich mich entscheiden, ob ich on oder off Campus wohnen möchte. Nachdem ich mir alle Optionen sehr gründlich angeschaut und sogar eine virtuelle Tour über Facetime gemacht habe, habe ich mich für eine off Campus Option entschieden, die Location technisch aber on Campus ist. Meine Wohnung teile ich mir mit 3 weiteren Mitbewohnerinnern, wobei ich aber mein eigenes Zimmer habe. Küche teile ich mir mit allen drei Mitbewohnerinnen und das Bad mit nur einer weiteren Mitbewohnerin. Ich laufe nur 10 Minuten zu meinen Kursen und der Gebäudekomplex ist neugebaut und hat sogar ein Fitness Studio und einige öffentliche Lernplätze.

Visum

Der nächste große Schritt auf dem Weg zu meinem Auslandssemester in den USA, war die Beantragung des Visums, was auch ziemlich nervenaufreibend verlief. Nach einigen Onlineformularen, bei denen man anfangs auch nicht so ganz durchblickt, musste ich dann einen Termin in der Botschaft vereinbaren. Da die Botschaften zurzeit aber sehr ausgelastet sind, konnte ich anfangs keinen Termin vor Mai 2022 beantragen, was für mich natürlich viel zu spät gewesen wäre. Durch einen Notfalltermin habe ich mein Visum aber noch rechtzeitig erhalten und somit war ich meinem Auslandssemester nochmal ein ganzes Stück näher.

Siehe auch  Chicago Story

Impfungen und letzte organisatorsiche Schritte

Der letzte große Schritt war dann eigentlich alle Impfungen zu bekommen, die der Staat Indiana allen Studenten vorschreibt. Das sind nämlich leider nicht wenige und zeitlich wurde es schon ziemlich knapp. Letztendlich habe ich innerhalb eines Monats so viele Impfungen bekommen, dass mir nicht mal sicher bin, ob das nicht zu viele für einen so kurzen Zeitraum sind. Zu den letzten organisatorischen Dingen gehörten natürlich auch noch die Buchung des Fluges, Abschluss einer Auslandskrankenversicherung und die Beantragung einer Kreditkarte für das Ausland.

Ende Juli fand dann auch eine online Q&A Session mit dem Study Abroad Team der Purdue University statt, bei der man auch schon mal andere Exchange Students kennenlernen und einen ersten kleinen Eindruck vom Team der Universität erhalten konnte. Insgesamt war der Weg zu meinem Auslandssemester in den USA ganz schön aufregend und hin und wieder sehr nervenaufreibend, sodass ich manchmal auch echt verzweifelt bin!

Mittlerweile bin ich schon seit einigen Tagen hier und ich kann schonmal vorweg nehmen, dass der erste Eindruck mehr als positiv ist und die Erwartungen sogar übertrifft. Dazu aber mehr in den kommenden Posts!

Bis dahin, liebe Grüße aus West Lafayette!!! 🇺🇸

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.