Miami Food Guide
Food,  Healthy Food,  Miami Beach,  Tipps,  Travel,  USA,  Vegan

Miami Food Guide

Vor ein paar Wochen war ich ja in Miami und natürlich waren wir dort auch lecker essen. Wie wir ja alle wissen, bin ich ein großer Foodie und habe mir deshalb gedacht, dass ich einen kleinen Miami Food Guide für Miami schreibe.

Brunch Places

Wir hatten ja bestes Wetter in Miami und fast jeden Tag um die 28°. Bei solchen Temperaturen gibt es für mich nichts besseres, als eine erfrischende Smoothie Bowl, woran es in Miami definitiv nicht fehlt! In der Upper Buena Vista, einer Outdoor Shopping Mall mit einigen süßen Cafés und Restaurants haben wir die Devia Juice Bar für uns entdeckt. Dort gibt es viele verschiedene Smoothie Bowls, von der klassichen Acai Bowl, über Pitaya, Spirulina oder Cacao Bowl, sodass eigentlich für jeden was dabei ist. Das schöne an der Upper Buena Vista ist der Flair in der gesamten Outdoor Mall. Man kann dort sehr angenehm draußen, umgeben von Palmen und anderen tropischen Pflanzen sitzen, sein Essen genießen und die entspannte Atmosphäre genießen. Ich habe mich für die klassische Acai Bowl entschieden und würde sie auch jederzeit nochmal nehmen!

In Miami Beach kann ich die Delicious Raw Kitchen and Juice Bar sehr empfehlen! Hier gibt es drei verschiedene Smoothie Bowls auf der Karte, aber auch Waffeln, Sandwiches und noch vieles mehr. Da ich mal was anderes probieren wollte, habe ich die Pittaya Bowl genommen und kann sie auch weiterempfehlen. Da unser Rückflug nach New York erst spätabends war, haben wir dort an unserem letzten Tag in Miami auch die herzhaften Bowls probiert, es gibt dort nämlich auch eine große Auswahl an herzhaften veganen/ vegetarischen Gerichten. Auch vom Ambiente ist das Café sehr angenehm und man kann dort leicht ein paar Stunden verbringen, weshalb ich es jedem weiterempfehlen würde.

Under the Mango Tree war mein persönliches Highlight, denn es ist ein ganz kleines, süßes Café, wo auf Nachhaltigkeit und Natürlichkeit wert gelegt wird. Die Besitzerin steht selbst hinter der Theke und bereitet die Smoothies, Bowls oder Sandwiches zu. Außerdem kann man auch verschiedene Produkte wie Nussbutter, Nüsse, Granola oder ähnliches bei ihr kaufen. Natürlich gibt es eine sehr große Auswahl an Smoothies und Smoothie Bowls, es gibt aber auch genauso gut Sandwiches, herzhafte Bowls, Kuchen und andere Snacks. Wir haben nachmittags nur einen Smoothie getrunken, allerdings hat mich das Café vom ganzen Konzept her sehr begeistert, sodass ich es auf jeden Fall nochmal besuchen würde!

In Wynwood waren wir bei Salty Doughnuts, einem der angesagtesten Doughnut Shops in Miami. Neben den vielen klassichen Doughnuts aus Milch, Eiern und Butter, gibt es aber auch hier ein paar vegane Dougnuts. Da wir ja in Miami waren, um AK’s Geburtstag zu feiern, haben wir uns zur Feier des Tages Doughnuts gegönnt. Der Shop wurde uns zuvor von einigen Kollegen empfohlen und wer Doughnuts mag, ist sicherlich total begeistert, mir persönlich war es aber ein wenig zu süß. Trotzdem war es ein schönes Erlebnis und ich würde es auch jedem empfehlen, der auf Süßes steht.

Abendessen

Natürlich dürfen in meinem kleinen Miami Food Guide neben den ganzen (Brunch) Cafés auch Optionen für abends nicht fehlen! Da unser Airbnb ja ganz in der Nähe der Coconut Grove lag und es dort unzählige Restaurants und Cafés gibt, haben wir abends öfter mal in der Gegend gegesssen. An unserem ersten Abend, nach unserem Ausflug in die Everglades, waren wir im Farinelli 1937 italienisch essen. Bei italienisch kann man ja eigentlich nie was falsch machen und ich hatte eine vegane Gemüsepizza, die wirklich sehr gut war. In Amerika kann es ja doch auch passieren, dass man eine Pizza bekommt, die mit einer originalen italienischen Pizza nicht wirklich viel zu tun hat, hier war die Pizza aber so, wie man sie aus Europa kennt und der Teig war perfekt. Außerdem hat das Restaurant auch eine schöne große Terrasse, sodass es auch abends sehr angenehm war, draußen zu sitzen.

Meraki in the Grove ist ein griechisches Lokal und dort findet man neben den vielen griechischen Fleischgerichten auch viele frische Salate und Gerichte mit Gemüse, die man sich auch gut teilen kann. Die Salate sind auch echt riesig und alles wird frisch zubereitet. Das Ambiente im Restaurant ist sehr authentisch und gibt einem das Gefühl, wirklich gerade irgendwo in Griechenland zu sitzen.

Insgesamt würde ich auf jeden Fall die Coconut Grove für weitere Dinner Möglichkeiten empfehlen! Dort gibt es so viele verschiedene Restaurants, die alle gut aussehen. Wir hatten ja leider nur die Chance 2 auszuprobieren, aber eigentlich sahen alle Restaurants, an denen wir vorbeigelaufen sind, sehr gut und einladend aus. Wir haben es uns jedenfalls in Miami schön schmecken lassen und ich hoffe, dass euch mein kleiner Miami Food Guide inspiriert hat!

Liebe Grüße 💖

Eure Eden

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.