Events in New York
Auslandssemester,  Events,  Festivals,  Friends,  Lifestyle,  New York City,  Study Abroad,  USA

Events in New York

Hello aus New York! 💖 Ich war in den letzten Wochen sehr beschäftigt und habe sehr viel erlebt. Es finden irgendwie immer irgendwelche Events in New York statt und auch wenn es mal am Anfang der Woche so aussieht, als wäre die Woche bisschen ruhiger, ist man dann doch immer recht schnell wieder verplant. Es gibt so unglaublich viel zu erleben und die Möglichkeiten, die man hier hat, sind einfach unendlich! Genau das liebe ich hier so sehr! Ich genieße es total, so viel zu unternehmen und so viel während meiner Zeit hier miterleben zu können! Mir könnte es nicht besser gehen und ich bin für jede Sekunde, die ich in dieser Stadt habe, unendlich dankbar! Hier möchte ich euch mal kurz auf die ganzen Events, die in den letzten Wochen in New York so stattfanden, mitnehmen.

Appollo Theater

Anfang Mai waren wir bei der Amateur Night im Appollo Theater in Harelm, wo auch schon Künstler wie Michael Jackson aufgetreten sind, noch bevor sie bekannt wurden.  Die Amateur Night ist ein Talentwettbewerb, bei dem noch unbekannte Musiker, Tänzer oder Comedians vor dem Publikum auftreten. Die Zuschauer entscheiden dann, wer es in die nächste Runde schafft oder wer gehen muss. Die ganze Show ist sehr unterhaltsam und das ganze ist sehr interaktiv aufgebaut, sodass die Zuschauer ein fester Bestandteil der Show sind. Es sind sogar junge Talente, die erst 16 Jahre alt waren, aufgetreten und die meisten Künstler waren sehr talentiert. Es gab auch 2 Künstler, die sehr schlecht performt haben und von den Zuschauern nicht weitergewählt wurden, allerdings waren die so schlecht, dass wir die Vermutung hatten, dass sie absichtlich so performt haben und das einfach Teil der Show ist. Es war definitiv ein tolles Erlebnis und sehr unterhaltsam. Wir hätten uns sogar gewünscht, dass mehr Acts peformed hätten und dass sich anstelle dessen der Moderator kürzer gefasst hätte.

Yom Haatzmaut Party @ Somewhere Nowhere

Ich freue mich ja total, dass ich hier in den USA die Gelegenheit habe, so große Events zu den jüdischen bzw. israelischen Feiertagen mitzunehmen. Anlässlich des israelischen Nationalfeiertags gab es eine große Party in einem der angesagtesten Clubs in New York (SomewhereNowhere). Der Club befindet sich in einem der höchsten Stockwerde des Gebäudes und man hat einen traumhaften Ausblick auf Manhattan. Die Party war natürlich auch unglaublich und es wurde nicht nur israelische Musik gespielt. Die Bar bzw. der Club sind auch sehr „exklusiv“ und auf den Toiletten gibt es sogar Personal, das einem die Papiertücher reicht.

Taylor Swift Night @ The Bowery

Vor paar Wochen bin ich auch mit AK auf eine Taylor Swift Dance Party gegangen. Ich feiere es ja total, dass es solche Events in den USA gibt und da wir solche coolen Partys in Deutschland nicht haben, möchte ich so viel wie möglich hier erleben. Auf der Party wurden wirklich nur Songs von Taylor gespielt und die Fans sind total abgegangen und die Stimmung war unglaublich. Es waren fast nur Mädels dort, was das Ausgeh-Erlebnis sehr angenehm gemacht hat und man einfach einen entspannten Mädelsabend erleben konnte. Die 10 Minute Version von All too well wurde von den Fans schon sehr gefeiert und ich bin mir sicher, dass ich noch die ein oder andere Taylor Swift Night in New York besuchen werde.

Espresso Martini Festival @ Pier 17

Ich trinke mittlerweile so gut wie gar keinen Alkohol mehr, aber ich bin mit meiner Freundin Nathalie auf ein Espresso Martini Festival am Pier 17 im Financial District gegangen. Da ich ja Kaffee liebe, fande ich auch die Cocktails dementsprechend gut und das Event war wirklich besonders und top organisiert. Der Eintritt war frei und um ehrlich zu sein, hatten wir nicht wirklich viele Erwartungen, waren aber sehr positiv überrascht. Das Event fand in der Dante Bar statt, von wo man einen tollen Ausblick auf die Brooklyn Bridge hat und auch vom Ambiente und vom Design her, hat uns die Location total gut gefallen. Bei dem Festival hat sich natürlich alles um die Cocktails gedreht und man hat sogar einen Cocktail umsonst bekommen. Dafür, dass wir anfangs ohne Erwartungen auf das Event gegangen sind, waren wir am Ende des Abends umso begeisterter.

Smorgasburg @ Prospect Park

Smorgasburg ist ein großes Food Festival in New York, das freitags am World Trade Center, samstags in Williamsburg (ab 18.06.) und Jersey City und sonntags im Prospect Park in Brooklyn stattfindet. Es gibt dort viele verschiedene Food Vendors mit Essen aus der ganzen Welt. Das Festival ist auch SEHR vegan friendly, manche Stände sind rein vegane Stände und die meisten der anderen Verkäufer haben mindestens eine vegane Option im Angebot. Leider war es an dem Tag wirklich sehr heiß in New York, sodass man bei der Hitze gar keinen Appetit hatte, irgendwas zu essen. Ich habe allerdings den besten Iced Cappucino, den ich je hatte bei The Sister Yard getrunken. Der Kaffee wird mit Kokusnusswasser kalt gebrüht und dann mit aufgeschäumter Hafermilch aufgegossen. Alternativ kann man auch Pistazienmilch, die ich freundlicherweise probieren durfte, wählen. Ich bin bei meiner geliebten Hafermilch geblieben, obwohl mir die Pistazienmilch auch sehr gut geschmeckt hat. Da es das Festival ja ab jetzt auch endlich in Williamsburg geben wird, werde ich definitiv nochmal hingehen und dann vielleicht auch was essen.

Summer Kick Off with Jonas Blue @ Pier 17

Pier 17 hat mich allgemein total begeistert. Die Gegend im Financial District ist sehr modern und es gibt viele Bars, Restaurants und es ist immer viel los. Im Seaport in Pier 17 fand am Memorial Weekend auch eine Rooftop Daytime Party, wo Jonas Blue aufgelegt hat, statt. Die Party hat schon nachmittags um 15:00 begonnen und anfangs haben auch noch ein paar andere DJs aufgelegt. Jonas Blue kam dann ca. 19:00 auf die Bühne und hat dann pünktlich zum Sonnenuntergang gespielt. Die Party war wirklich total besonders, da man einen perfekten Ausblick auf die die Skyline Manhattans, die Brooklyn Bridge und den Hudson River hatte. Die Musik war natürlich auch mega und es war einfach total cool, auf einer Party zu sein, wo so ein bekannter DJ auflegt.

Vegan Meet Up in Williamsburg

Über die App Meet Up kann man in New York neue Leute kennenlernen und zu verschiedenen Meet Ups gehen. Manche der Treffen finden zu einem bestimmten Thema statt. Vor paar Wochen fand ein vegan food crawl in Williamsburg statt und da das ja quasi vor meiner Haustür stattfand, musste ich natürlich daran teilnehmen. Dank des Meet Ups habe ich viele interessante Menschen kennengelernt und teilweise neue vegane Food Spots in Williamsburg kennengelernt. Natürlich habe ich nicht bei jedem Stop was gegessen, aber es war spanned zu sehen, was für Möglichkeiten man in der eigenen Nachbarschaft hat. Es gibt einen veganen Crêpe Laden, Little Choc Apothecary, in Williamsburg, wo es eine Riesenauswahl an veganen süßen und salzigen Crêpes gibt. Generell werden in dem Café nur natürliche Zutaten verwendet und die Managerin des Cafés hat sich kurz vorgestellt und war total sympatisch. Ich habe den Breakfast Crêpe mit Spinat, Tofu und Pilzen probiert und war echt begeistert. Ich habe bei einer anderen Gelegenheit auch einen süßen Crêpe mit „Newtella“ und Banane probiert und fand auch den wirklich Klasse!

Govenors Ball After Dark @ The Summer Club

Am zweiten Juni Wochenende fand das Govenors Ball Festival in New York statt. Anlässlich dieses Festivals fanden auch das ganze Wochenende über After Partys in ziemlich ausgefallenen Locations statt. Mit AK und Nathalie war ich bei einer Afterparty in The Summer Club in Queens, wo das DJ Duo The Knocks aufgelegt hat. Auch hier war der Ausblick auf die Stadt unglaublich, wahrscheinlich ist es egal, wo man in New York ausgeht, man hat bestimmt überall eine perfekte Sicht auf die Skyline der Stadt. Die Party war zwar cool, aber im Vergleich zu all den anderen Events in New York, war sie jetzt nicht so besonders und irgendwie hatten wir höhere Erwartungen an das Event.

Take Me Out Theater

Ich bin ein großer Grey’s Anatomy und Suits Fan und habe mir natürlich nicht die Chance nehmen lassen, Jesse Williams (Dr. Jackson Avery in Grey’s Anatomy) und Patrick J. Adams (Mike in Suits) live am Broadway spielen zu sehen. In Take Me Out geht es um einen afro-amerikanischen homosexuellen Baseball Spieler, der sich mit Vorurteilen seiner Teamkollegen rumschlagen muss. Handys und andere elektronische Geräte wurden während der Aufführung strikt verboten und man musste sein Handy vor den Augen des Sicherheitspersonals ausschalten und eine Tasche legen, die dann zugetackert wurde und erst nach der Aufführung vom Personal geöffnet wurde. Das Stück war wirklich gut und es wurden viele gesellschaftsaktuelle Themen wie Diskriminierung oder Diversity aufgegriffen. Ich freue mich vor allem darüber, dass ich die Möglichkeit hatte, die beiden Schauspieler live am Broadway spielen zu sehen und ich konnte sie von meinem Platz von sehr nah sehen.

Wie ihr seht, gibt es in New York wirklich sehr viel zu erleben und obwohl man immer beschäftigt ist, hat man irgendwie das Gefühl, nicht genug zu machen bzw. dass man irgendwas verpasst. FOMO is real in NYC! Ich muss aber auch sagen, dass ich es liebe, so beschäftigt zu sein und so viel zu erleben. Ich bin gespannt, was der Sommer noch so bringt und welche Events in New York noch stattfinden werden.

Ganz liebe Grüße aus New York!! 💖

Eure Eden

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.